LohnFix Forum LohnFix Forum
zur Startseite   zur Startseite Zur Foren-Startseite   Zur Foren-Startseite
 
 


Hier finden Sie Beiträge die neuer sind als 5 Tage. Datenübertragung - MeldeFix
Infos zu DTA (Datenträgeraustausch)
Themen: 151

Thema: Meldefix

3218 mal gelesen   3218 mal gelesen
Anke Frank
Verfasst am 24.05.2011 um 20:22 Uhr
Sollte noch jemand vom support erreichbar sein, bitte Kontakt aufnehmen. Meldefix und Programmaktualisierung funktionieren nicht mehr, der Server ist nicht erreichbar. Und die Zeit bis 24:00 Uhr läuft.
Danke!
HPVB
Verfasst am 24.05.2011 um 20:59 Uhr
Kann den Ausfall des Update-Servers bestätigen.
Anke Frank
Verfasst am 24.05.2011 um 22:09 Uhr
Jetzt ging es mal wieder, sieht nach Überlastung aus. Das ist sicher mal generell klärungsbedürftig.
Matthias Förster-Netke
Verfasst am 24.05.2011 um 23:41 Uhr
Überlastungen vermute ich - ohne unken zu wollen - schon länger. Unsere am 20.04.11 (Mittwoch vor Ostern, früher Nachmittag) versandten Kassennachweise bekamen ihre Annahmebestätigungen durch die Kassen erst über eine Woche später, zu spät für die Kassen, so wurden wir geschätzt.
Bei den heute versandten Meldungen (24.05.11, 11.53 Uhr) kamen die Annahmebestätigungen gegen 22.00 Uhr, aber nicht alle, 2 stehen noch aus.  Ich vermute, bei Serverüberlastungen klemmt es dann auch bei den Weiterleitungen.
M. Förster-Netke
Hotel Stadt Hannover oHG
A. Herz
Verfasst am 25.05.2011 um 07:22 Uhr

Guten Morgen, leider funktioniert das LadeFix immer noch nicht. Wollte gerade die Abrechnungen machen.
Anke Frank
Verfasst am 25.05.2011 um 09:24 Uhr
Stimmt, offenbar gibt es noch immer Probleme. Die Meldungen habe ich noch kurz vor Ultimo mit Geduld und "Nachtschicht" versenden können. Aber eine Programmaktualisierung ist momentan nicht möglich. Ich hatte vorsichtshalber schon begonnen, per Hand über SV-net die Meldungen abzugeben. Nebenbei habe ich immer wieder die Sendung per Meldefix versucht und tatsächlich ein freies Eckchen erwischt.
Aber das ist insgesamt, wie gesagt, kein Zustand und nicht einträglich für die Gesundheit (man verfällt doch leicht in Panik!).
Generell: Wenn das ein Dauerzustand wird, wäre es nett, wenn das erläutert wird. Dann kann man sich eher zeitlich darauf einstellen. Also entweder das sv-net nutzen (und die Zeit der Dateneingabe per Hand einplanen), solange das noch geht, oder noch früher, als das eh schon durch die Meldefrist vorgegeben ist, Sendungen vornehmen. Vielleicht 1 Tag vorher, eine Woche oder zwei? Das muss ich nur den Mandanten beibiegen, die eine Sendung von Schätzungen strikt ablehnen.
Matthias Förster-Netke
Verfasst am 25.05.2011 um 09:34 Uhr
Was nicht heißt, dass die Meldungen rechtzeitig bei den Kassen eingehen, da sie weitergeleitet werden... 2 Annahmebestätigungen unserer gestern um 11.53 Uhr (vormittags) versandten Meldungen stehen immer noch aus. Es ist noch gar nicht so lange her, da trafen diese ja automatisierten Bestätigungen der Kassen innerhalb weniger Minuten beim Versender ein...  Und wie gesagt, im April wurden wir von 2 Kassen geschätzt...
M. Förster-Netke
Hotel Stadt Hannover oHG, Göttingen
Matthias Förster-Netke
Verfasst am 25.05.2011 um 10:14 Uhr
Jetzt scheint alles wieder zu laufen, die letzten beiden Annahmebestätigungen kamen soeben, der Update-Server (über LadeFix) tut seinen Dienst.
M. Förster-Netke, Hotel Stadt Hannover oHG, Göttingen
Ulrich Bohnen
Verfasst am 25.05.2011 um 12:50 Uhr

Hallo,

die Weiterleitungen laufen und liegen innerhalb der Termine, soweit welche einzuhalten sind.
Weitere Erläuterungen folgen später (mir ist der schon geschriebene Beitrag abhanden gekommen, hatte falschen Schalter geklickt und jetzt wartet ein Termin beim Zahnarzt Smilie).

bis danach
Ulrich Bohnen

Ulrich Bohnen, LohnFix
Verfasst am 26.05.2011 um 14:57 Uhr

Guten Tag Frau Frank,

dass Sie Ihre Sorgen darlegen, ist verständlich. Tatsächlich ist es weit weniger dramatisch. Hier das Bild aus hiesiger Sicht:

1.
Im April diesen Jahres kam es zu einer verzögerten Weiterleitung vor dem Fälligkeitstermin, dieses geht auf unsere Kappe! Mehrere ungünstige Ereignisse waren zusammengetroffen, insgesamt lässt es sich als Ausnahmesituation kennzeichnen. Diese wurde zum Anlass genommen, ein geplantes Kontrollsystem fertigzustellen und zu implementieren.

2.
Im LohnFix-Kalender ist der Abgabetermin für die Nachweise rot markiert. Dieser Termin liegt einen Tag vor dem Fälligkeitstermin, der von den Kassen angegeben wird. Dass die Kassennachweise gestern normal liefen, hat Herr Förster-Netke erwähnt, die Protokolle zeigen es. Von daher war der Zeitpunkt für die beschriebenen sehr akuten Sorgen definitiv zu früh.
Anmerkung: der Fälligkeitstermin für Versand des Kassennachweises betrifft nur diejenigen, die eine Einzugsermächtigung abgegeben haben. Im Falle der eigenen Überweisung kommt dem Abgabetermin für den Kassennachweis keine Bedeutung zu, stattdessen natürlich dem späteren Überweisungstermin. Für Sie im Umgang mit Mandanten ist das Abbuchungsverfahren aber die erste Wahl.

3.
Die Server laufen in aller Regel rund um die Uhr. Vorgestern abend kam es zu einem Stop beim Server, der die Daten für die Aktualisierung mittels LadeFix bereithält und dem Dienstprogramm, das die Weiterleitung von Kassennachweisen besorgt.

3.1 zum Aktualisierungsserver
Dieser ist für den Versand von Meldungen unerheblich. Das Programm läuft auch in der Fassung von Januar diesen Jahres, für die Aktualisierung wird ein monatlicher Rhythmus empfohlen. Darauf könnte theoretisch Wochen oder sogar Monate gewartet werden, was bei einer Reihe von Anwendern tatsächlich auch geschieht (keine Aktualisierung oder per angeforderter CD).

3.2 zu den Dienstprogrammen
Der Stop eines sog. Dienstprogramms - hier das für den Versand der Kassennachweise - kann nie ganz ausgeschlossen werden. Das ist aber nicht die Regel und wird - wie hier geschehen - rechtzeitig behoben. Im Zeitplan ist das wie oben unter 2. beschrieben möglich.

4.
Seit 2006 arbeiten Sie wie viele andere mit der LohnFix-Weiterleitung, zig-hundert Kassennachweise hatten Sie in dieser Zeit dem LohnFix-Meldedienst anvertraut. In diesen gut fünf Jahren hat die Weiterleitung erhebliche Änderungen erfahren, teils aus internen und teils aus externen Gründen wie zB: geändertes Verschlüsselungsverfahren, neue Dakota-Versionen, die Rechner für den oder die Dienste waren zu erneuern. Ich kann mich nicht an eine gravierende Störung in dieser Zeit erinnern, abgesehen von dem eingangs erwähnten Fall im April diesen Jahres.
Von daher ein
Gruß an die Beteiligten aus der 'Technik' Smilie
(oder ich hätte einen Fall übersehen... ?)

5. Fortgang
5.1 Akuter Handlungsbedarf in der Weiterleitung besteht nicht. Die Abläufe sind aber kontinuierlich zu verbessern.

5.2 Fortgang Programm
Von jetzt bis in das Jahr 2012 wird es Änderungen geben wie kaum zuvor. Trotz aller bisherigen Erfahrungen in diesem Punkt erstaunt das Ausmaß doch immer wieder Smilie

5.2.1 Zwischen Juni und Ende Juli ist eine Programmaktualisierung durchzuführen aus dem Grund eines geänderten Datenbausteins Unfallversicherung. Diesbezüglich wird eine Nachricht an alle in den nächsten Tage versandt.
Anmerkung: leider wird das vom Wettbewerb - wie üblich - dann noch unnötig dramatisiert: "ab 1. Juni verpflichtend etc etc.". Fakt ist: die Lieferung von SV-Meldungen kann bis Ende Juli so wie bisher erfolgen.

5.2.2 Der Tätigkeitsschlüssel (auf der Karteikarte 'Betrieb') ist bis 1. Dezember zu ändern. Hierzu erfolgt ebenfalls separate Nachricht.

5.2.3 Es folgen zum Jahresende: Die Informationen der Lohnsteuerkarte sind möglichst monatlich elektronisch abzurufen (Elstam) und der sog. Sozialausgleich, womit die Arbeitgeber eine neue Aufgabe übernehmen, die bisher den Sozialämtern oblag.

Mit freundlichen Grüßen
Ulrich Bohnen

Postscriptum: Exkurs
In einer Rückschau von 2012 auf 2005 sind die Abläufe in der Lohnabrechnung nicht mehr wiederzuerkennen. Wie ist das möglich? Dahinter steckt auch ein Machbarkeitswahn. Dem Wahn nicht rechtzeitig entgegengetreten zu sein, die Verkomplizierung per EDV statt die Vereinfachung sogar befördert zu haben, ist denen vorzuhalten, die aufgrund ihres Amtes (BDA) oder durch ihre herausgehobene Position in der Branche (SAP, Datev, ...) ihren Einfluss hätten geltend machen können. Jede Bürgerinitiative, die mit guten Gründen arbeitet, erreicht heute ihr Ziel. Nicht so die Branche der Softwarehersteller; ist ihr Ziel überhaupt die Vereinfachung und wie intensiv setzen sie sich dafür ein? An dieser Stelle, die zugegebenerweise an der Peripherie der Lohnabrechnung liegt, deswegen aber nicht unbedeutend ist, verdienen die genannten Firmen das Vertrauen der Arbeitgeber nicht.

Anke Frank
Verfasst am 30.05.2011 um 18:09 Uhr
Hallo, Herr Bohnen,

Insgesamt geht es mir nur um folgendes: Ich bin computertechnisch eine Flachzange, wenn irgendwas nicht funktioniert, gehe ich prophylaktisch davon aus, dass ich das war. Wenn es diese Arten von technischen Problemen geben kann und ich das ausnahmsweise nicht war, dann muss ich das nur einplanen. Also zukünftig visiere ich die Erledigung der Meldung zumindest bis zum Nachmittag an.
zu 2. Kann sein, dass ich schon wieder `ne stärkere Brille brauche, in welchem Kalender, bitte?
         Ansonsten steht geschrieben: Die Frist endet am 5.letzten Banktag des Monats um 24:00 Uhr. Das war
         nach  meiner Rechnung am 26.05.2011, 24:00 Uhr. Punkt. Den 6.letzten Banktag habe ich in der Fachliteratur noch nicht gesehen. (Kann ja noch kommen)
Die Info, die Überweisungskandidaten werden nicht bei unpünktlicher Meldung kielgeholt, ist mir neu, aber wenn`s irgendwo steht, sehr interessant.
Und ich habe Bedenken, dass eine noch frühere Abgabe der Meldung die Kassen noch früher annimiert, die Konten der Melder zu beräumen. Es ist nicht unüblich, trotz Meldung zum Termin den Vormonatsbeitrag (sagen wir mal) sehr rechtzeitig vom Konto entschwinden zu sehen. Daraus ist zu schlussfolgern, dass selbst in diesem Fall die Meldung nicht abgewartet wird.

Weiter war nix. Ich resümiere: Es handelte sich um eine absolute technische Ausnahmesituation. Ok, mehr wollte ich nicht wissen. Danke!
Christiane Nettler
Verfasst am 31.05.2011 um 14:48 Uhr

Hallo Frau Frank,

ich begreife ihren leisen Groll nicht ganz - aber egal. Der Lohnfix-Kalender ist der, in dem auch die Fehlzeiten eingetragen werden. Dort ist der 24.05. gemarkert, also einen Tag vor Fristende. Nach meiner Rechnung ist der 25.05. der fünftletzte Banktag...

Und zu Ihrer Sorge, die Kassen greifen bei vorzeitiger BN-Sendung auch vorzeitig zu - nein, dem ist nicht so. Ich tu mir den Streß mit den Last-Minute-Sendungen schon lange nicht mehr an und schicke die Beitragsnachweise spätestens zum 15. des Monats los. So auch im Mai. ALLE (AOK Ns, AOK Nordwest, BKN, Barmer-GEK) haben am 27.05. abgebucht.

MfG Christiane Nettler

Anke Frank
Verfasst am 31.05.2011 um 19:21 Uhr
Hallo, Frau Nettler,
danke für den Hinweis mit dem Kalender, jetzt habe ich den Balken rechts im Feld (das war das Fatale) gesehen.

Zur Meldefrist: Nach meiner Kenntnis muss die Meldung bis zum 5.letzten Banktag des Monats eingegangen sein, der beginnt um 00:00 Uhr, ergo endet die Frist am Tag davor (hier am 24.05.) um 24:00 Uhr.
Ist ja auch wurscht, wenn alles wieder so funktioniert wie sonst auch.
Doch, ich erlebe immer wieder "sehr rechtzeitige" Buchungen, und entsprechend natürlich auch Korrekturbuchungen, wenn der Beitragsnachweis einen höheren Beitrag auswies als im Vormonat.
Ich freue mich für Sie, wenn das mit Ihren Mandanten so früh funktioniert, daran arbeite ich noch. Vor allem bei häufigen Fluktuationen und Verdienstschwankungen stoße ich da auf wenig Gegenliebe. Aber Ihre Variante ist natürlich praktikabler, vor allem, wenn ich im Kalender nach 14 Tagen Urlaub suche.

MfG
Anke Frank
Christiane Nettler
Verfasst am 31.05.2011 um 22:43 Uhr

Nochmal hallo Frau Franke! Smilie

Genau WEIL auch wir so eine große Fluktuation haben, macht es eh nur Sinn, aufgrund des Vormonats zu schätzen. Ist sogar manchmal vorteilhaft für den AG, weil die nachfolgend berechneten Beiträge auch höher als geschätzt ausfallen können, aber  erst im Folgemonat gezahlt werden müssen... (o.k. - umgekehrt passiert es auch) Dies nur mal als Argumentationshilfe für Sie hinsichtlich Ihrer Mandanten ;-)

MfG Christiane Nettler

P.S. Auch mein Urlaub findet grundsätzlich in der Monatsmitte statt...

Maike Voß
Verfasst am 01.06.2011 um 11:47 Uhr

Hallo Frau Frank,
wie auch bereits Frau Nettler geschrieben hat, steht der LohnFix Balken immer auf dem vorletzten Tag des eigendlichen Abgabetermines an die Krankenkassen.
Anbei eine Quelle für den tatsächlichen Abgabetermin:
http://www.aok-business.de/aokplus/sozialrecht-aktuell/faelligkeit-beitraege.php
Herzliche Grüße
Maike Voß
LohnFix Team

Nehrlich
Verfasst am 01.06.2011 um 20:10 Uhr

- und bestimmt funktioniert die Datenübertragung in gewisser Weise ähnlich wie die Brief- oder Paketpost. Wenn alle mit dem Versenden bis Weihnachten warten, dann geht dort so gut wie Nichts mehr, trotz aller Bemühungen, das Unmögliche möglich zu machen. Und selbst bei der Paketpost gibt es den anzuerkennenden Ausnahmefall, dass auch mal ein Auto auf der Strecke bleibt...

Mit freundlichen Grüßen

Klaus Nehrlich